Dienstag, 22. Oktober 2013

Dampfbügeleisen Test: High-Tech vs. Schlichtheit - welches ist besser?

Glaubt man den Werbeversprechen, dann soll das teuer angebotene Bügeleisen Philips Perfect Care Azur (Modell GC4918/30) ja ein richtiges High-Tech-Gerät sein. Da mag man sich fragen, ob Bügeln mehr ist als eine - sicher nicht gerade beliebte, aber dennoch alltägliche - Tätigkeit. Dank einer Seite, auf der man sich für Produkttests bewerben kann, hatte ich die Gelegenheit, dieses Haushaltsgerät zu testen.

Im Folgenden will ich darlegen, wie meine praktischen Eindrücke dazu im Vergleich zu meinem bisher genutzten, preiswerteren Dampfbügeleisen namens Braun TexStyle 5 ausgefallen sind.


(Links: Braun TexStyle 5; rechts: Philips GC4918/30)

Philips Perfect Care Azur GC4918/30 vs. Braun TexStyle 5
- Technische Unterschiede

1. Der wohl markanteste Unterschied zwischen den beiden Bügeleisen ist, dass beim Dampfbügeleisen von Philips keine manuelle Temperaturregelung erfolgt. Dies geschieht dabei automatisch, so dass der Drehknopf zum Einstellen der Temperatur hier wegrationalisiert wurde.
Beim Braun TexStyle Bügeleisen können hingegen die üblichen Einstellungen vorgenommen werden. Dort gibt es 3 Bügelstufen, welche das Bügeln verschiedener Stoffe abdecken.

2. Bei Philips Perfect Care Azur GC4918/30 sind drei Bügelprogramme einstellbar: Dampf, Eco und ohne Dampf.
Bei Braun TexStyle 5 kann nur der Dampf ein- und ausgeschaltet werden. Neben den Bügelstufen kann hiermit die Dampfmenge flexibel je nach Bedarf eingestellt werden.

3. A propos Dampf: Das genannte Philips Perfect Care Azur Dampfbügeleisen gibt bei aktivierter Dampffunktion und einer ausreichenden Wärme 50 g Dampf pro Minute ab. Seine Bügelsohle hat mehr Dampflöcher, die etwas anders angeordnet sind als beim Vergleichsbügeleisen.
Beim Braun TexStyle 5 sind es maximal 30 g pro Minute. Der Dampfstoß gibt beim Philips Bügeleisen bis zu 200 g pro Minute her; bei dem von Braun 95 g pro Minute.

4. Der Wassertank ist beim Philips Dampfbügeleisen etwas größer: Bis zu 350 Milliliter passt hinein (in das Braun Bügeleisen nur 300 Milliliter).
Das von Philips soll bis zu 2.800 Watt Leistung bringen, das von Braun 2.000 Watt.
Philips Perfect Care Azur GC4918/30 verfügt über eine automatische Abschaltung, Braun TexStyle 5 nicht.

5. Beide Bügeleisen haben eine Anti-Kalk-Funktion, die aber jeweils anders funktioniert. Das Dampfbügeleisen von Philips enthält zwei Anti-Kalk-Tabletten. Wenn die orange Kalk-Leuchte blinkt, kann das integrierte Entkalkungsprogramm per Knopfdruck gestartet werden.
Das Braun Bügeleisen hingegen muss teils von Hand entkalkt werden; hierfür ist das Ventil herausnehmbar.

Verarbeitung und Funktionalität dieser Dampfbügeleisen

Bei Philips Perfect Care Azur GC4918/30:

Zum revolutionären Dampfbügeleisen von Philips ist zu sagen, dass es grundsätzlich funktioniert. Alle Funktionen sind bedienbar. Das Bügeleisen macht inklusive dem Griff einen sehr stabilen Eindruck. Auch die Bügelsohle wirkt robust. Nur die Platzierung des Knopfes für den Dampfstoß auf der Unterseite des Griffs finde ich persönlich nicht optimal, da diese Funktion so für mich umständlicher zu bedienen ist.

Bei Braun TexStyle 5:

Auch dieses Dampfbügeleisen, das ich schon seit Längerem im Alltag nutze, funktioniert bis jetzt einwandfrei. Sämtliche Knöpfe lassen sich problemlos bedienen, und das Bügeleisen leistet bis heute zuverlässig seine Dienste - selbst, wenn etwas mehr auf einmal gebügelt werden muss. Lediglich die Bügelsohle weist nach einer gewissen Zeit hierbei leichte Verschleißerscheinungen auf (Brennspuren o. Ä. - siehe Foto).


Bügeln mit und ohne Temperatureinstellung

Bei Philips Perfect Care Azur GC4918/30:

Das Wasser lässt sich bei diesem Bügeleisen sehr leicht einfüllen und die Klappe anschließend dicht verschließen. Nach dem Einstöpseln heizt sich das Dampfbügeleisen innerhalb von 2 Minuten auf. Dann hört die blaue Leuchte auf, langsam zu blinken und leuchtet durchgehend. Nun kann man mit dem Bügeln loslegen. Anfangs klappt dies trotz der vergleichsweise gewöhnungsbedürftigen Größe auch gut. Die Sohle gleitet gut über den Stoff, und man kommt damit an alle zu bügelnden Stellen. So lange das Dampfbügeleisen warm ist, können auch Dampf- und Sprühstöße abgegeben werden.

Leider kühlt sich durch die automatische Abschaltung das Bügeleisen recht schnell wieder ab. Das heißt, mehr als ein paar Kleidungsstücke am Stück habe ich nie damit geschafft. Nach der Abkühlung trat zudem Flüssigkeit aus der Bügelsohle, was im warmen Zustand logischerweise nicht passierte. Die Wärmeabgabe funktionierte aber stets erst wieder, nachdem ich den Stecker neu eingesteckt hatte. Die Wärme ist natürlich wichtig, da ohne eine hinreichende Wärme kein Dampf erzeugt werden kann.

Bei Braun TexStyle 5:

Hier ist die Öffnung zum Wassereinfüllen im Vergleich etwas kleiner, was bei einem umsichtigen Vorgehen in der Praxis jedoch kein Problem darstellt. Da die Verschlussklappe in diesem Fall aber nicht so dicht ist, sollte dieses Bügeleisen am besten nicht senkrecht aufgestellt werden, so lange sich Wasser darin befindet. Die Aufwärmphase nach dem Einstöpseln dauert auch hierbei nicht zu lange. Dafür liegt das einfachere Dampfbügeleisen von Braun besser in der Hand und ich empfinde seine Handhabung insgesamt als leichter. Ebenfalls können die Dampf- und Sprühstöße hiermit zuverlässig betätigt werden. 

Auch dieses Bügeleisen weist beim Bügeln einwandfreie Gleiteigenschaften auf. Die Temperatur und die Dampfmenge lassen sich präzise einstellen und das Bügeleisen arbeitet dann auch immer so, wie es eingestellt ist. Ist die gewünschte Temperatur erreicht, schaltet sich das orange Lämpchen aus - wird das Eisen zu kalt, wärmt es sich automatisch wieder auf die gewählte Temperatur auf, sobald weitergebügelt wird. Auch kurze Bügelpausen sind somit mit diesem Gerät ohne weitere Umstände möglich. Selten kommt es vor, dass es mal tropft.


Mein persönliches Fazit

Nach den gemachten Erfahrungen ist für mich klar, dass ich beim bis jetzt erfolgreich genutzten Braun TexStyle 5 bleiben werde, dessen manuelle Temperatureinstellung und flexible Dampfabgabe-Einstellung stets einwandfrei funktioniert hat.

Vor dem Gesichtspunkt, dass sich das Philips Perfect Care Azur GC4918/30 Bügeleisen so rasch abkühlt, ohne dass ich dem entgegensteuern kann, halte ich den Verkaufspreis hierfür eindeutig für überzogen. Ich werde es also zurückschicken.

Diese Dampfbügeleisen wurden hier verglichen:

 

1 Kommentar:

  1. Ich habe schon seit Jahren eine Dampfbügelstation von Tefal und davor auch immer Tefal Bügeleisen (ca. 15Jahre)

    Der Unterschied ist einfach: die Station hat permanent Dampf (außer beim Aufheizen) und einen viel höheren Druck beim Dämpfen. Man kann auch senkrecht damit dämpfen (praktisch bei Strickjacken und Jacken oder lange Kleider im Allgemeinen) und ich habe die Station mit einem Bügelbrett für Dampfbügelstationen erweitert, so daß ich je nach Gebrauch den Dampf entweder abziehen oder von unten Luft aufblasen lassen kann.
    Ich spare locker 1/4 der Zeit zu sonst ein und bin froh, das Geld seinerzeit (EUR279,- für die Station und ein Jahr später Bügelbrett von Leifheit nochmal EUR230,-) ausgegeben zu haben.

    Ich bin schon dabei mit den großen Dampfbügelstationen (sowas wie Laurastar oder Miele) zu liebäugeln, aber erst, wenn meine Station den Geist aufgibt und das kann bei Tefal ja noch einiges dauern.

    Ich weiß, daß es hier Mädels gibt, die nie und nimmer so viel Geld für Bügeleisen ausgeben würden, aber (ich möchte jetzt echt nicht snobistisch klingeln, nur um mal einen Vergleich zu machen sage ich das) ich fahre lieber einen Mercedes unter den ganzen Autos. Frage ist eben, was man von seinem 'Gerät' erwartet, wie oft und gerne man sowas nutzt und ich bin halt eine pingelige Büglerin und habe dafür nur am

    Wo-Ende 1-2 Std. Zeit da war für mich der Einsatz es wert und hat sich längst bezahlt gemacht.

    Bis auf Winterjacken kommt bei uns nichts in die Reinigung (sparen da schon so einiges ein, wenn man bedenkt, daß man so locker 50-80Euro im Monat in der Reinigung lassen kann, wenn man Hemden/Blusen etc. hinbringt), ich wasche und bügle ALLES selber zu Hause, neben einem Vollzeitjob, ist also nicht unbedingt ein Bügelhobby von mir, einfach nur ''Perfektionismus''!

    AntwortenLöschen